Trainer-Team steht gegen Stukenbrock vor Qual der Wahl

5. September 2014

Nach zwei Unentschieden und einem Sieg, will die Erste Mannschaft von Viktoria Rietberg am heutigen Freitag Abend auswärts beim FC Stukenbrock einen wichtigen Auswärts-Sieg einfahren. Bis auf die Langzeitverletzten Erdem Cömert und Lukas Suchy, stehen alle Jungs dem Trainer-Team zur Verfügung. Aufgrund großer und bemerkenswerter Trainingsbeteiligung, haben Tim Brinkmann und Co-Trainer Dirk Siemann die Qual der Wahl.

„Die Jungs haben sich alle reingehängt. Gerade die Spieler, die bislang weniger Einsatzzeiten bekommen haben, machen den anderen mächtig Druck“, ist Dirk Siemann absolut begeistert vom Einsatz der Spieler. Gerade die jungen Nachwuchskräfte hätten sich in den vergangenen Wochen mit starken Eindrücken für mehr empfohlen. „Gegen Harsewinkel haben die Jungs schon gezeigt, dass man sich absolut auf sie verlassen kann. Der Kader ist auf allen Positionen mehrfach top besetzt“, freuen er und Trainer Tim Brinkmann sich über viele Alternativen und Möglichkeiten.

Daher steht das Trainer-Team vor einer schwierigen Entscheidung, wenn sie heute die erste Elf festlegen müssen. Dabei will man vor allem die Stärken und Schwächen der Gastgeber im Auge behalten. Laut Siemann sei der FC Stukenbrock offensiv brandgefährlich und eine der stärksten Mannschaften der Liga – aber „hinten sind sie durchaus anfällig“. Und genau das will man mit schnellen Angriffen ausnutzen, um am Ende drei Punkte vom „Kruskotten“ enführen.

Eine einfache Aufgabe wird die Auswärtspartie beim derzeitigen Tabellen-Fünften aber sicher nicht. Denn nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen den FC Augustdorf und der 1:4-Heimpleite gegen den FSC Rheda, bezwang die Elf von Trainer André Koslowski am vergangenen Sonntag angeführt vom überragenden Tobias Wiens die Zweite Mannschaft vom SC Wiedenbrück 2000 mit 5:3. Dieses Ergebnis dürfte die Einschätzung von Dirk Siemann zu Offensive und Defensive der Stukenbrocker unterstreichen – doch auf dem Papier werden Spiele nicht gewonnen.

Und so reist die Viktoria hochkonzentriert heute Abend nach Schloß Holte-Stukenbrock, um eine ähnlich gute Leistung abzurufen, wie letzte Woche im Pokal gegen die TSG Harsewinkel. „Wenn wir über 90 Minuten unsere Möglichkeiten abrufen, können wir auch in Stukenbrock drei Punkte mitnehmen“, spielt Siemann sicher auch auf die beiden späten Gegentore gegen Bielefeld und Marienfeld an, die jeweils den sicher geglaubten Sieg kosteten.

Anstoß für die Partie am Freitag Abend ist um 19 Uhr. Gespielt wird auf dem Rasenplatz im Sportpark am Ölbach-Stadion (Am Hallenbad 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock). Schiedsrichter der Partie ist Timo Franz-Sauerbier aus dem Kreis Lemgo. Die Viktoria würde sich freuen, wenn wieder viele Rietberger den Weg zur Auswärtspartie fänden. Gemeinsam lassen sich drei Punkte nämlich einfacher einfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren