Unentschieden im Spitzenspiel – Erste spielt 1:1 in Schloß Holte

2. November 2010

Ein Punkt, immerhin! Aber im Spitzenspiel der Kreisliga A, Gütersloh, zwischen dem VFB Schloß Holte und Viktoria Rietberg war für die Gäste mehr drin als nur dieser eine Punkt. Zwar musste man nach der torlosen 1. Hälfte einem Rückstand hinterher laufen, doch die Vielzahl an guten Möglichkeiten hätte einen Sieg verdient gemacht. In einer Begegnung auf höchstem Niveau sicherte der eingewechselte Florian Glaszis in der 81. Minute das Unentschieden.

Temporeich war sie, die Spitzenbegegnung der Kreisliga A zwischen dem Tabellendritten Schloß Holte und dem Zweiten Viktoria Rietberg. Doch in der ersten Vietelstunde waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, erspielten sich allerdings lediglich eine gute Möglichkeit, die ungenutzt blieb. Die Viktorianer nahmen die gute Möglichkeit als Wachmacher, agierten nun konzentrierter und gewannen eine Vielzahl an wichtigen Zweikämpfe. Die großen Möglichkeiten blieben aber erst noch aus. Zwar liefen sowohl Vadim Reger, als auch Selcuk Sama fast freistehend auf den gegnerischen Torhüter zu, doch beide schlossen zu früh ab. Es häuften sich die Nickligkeiten auf beiden Seiten, ebenso, wie die Anzahl an Gelben Karten. Die meisten davon allerdings völlig überzogen gezeigt. Bis zum Seitenwechsel war Rietberg weiter die optisch überlegene Mannschaft, große Chancen blieben aber Mangelware.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag: Nach einem verlorenen Ball im Spielaufbau musste Holtes Philipp Rauen nur noch quer legen. Marvin Henry hielt den Fuß hin und traf zur Führung der Gastgeber. Nur wenig geschockt spielten die Viktorianer weiter nach vorne, doch der Ball wollte zunächst nicht den Weg ins Tor finden. Umso enttäuschter wirkte Ralf Brake zwischendurch. Glück hatte man, als ein scharf geschossener Freistoß des VFB  nur wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei rutschte. Die vielen mitgereisten Rietberger Zuschauer waren sich aber einig: „Hier ist noch was drin“! Dies machten sie vor allem an der Körpersprache der Brake-Elf aus, die immer wieder anrannten, um den Ausgleich zu erzielen. Die größte Möglichkeit vergab Vadim Reger: Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Kapitän Fabian Pollmeier traten gleich zwei Abwehrspieler über den Ball, doch Reger rutschte nur knapp am Ball vorbei. Gut zehn Minuten vor dem Ende gelang dann aber doch noch der mehr als verdiente Ausgleich, als sich der eingewechselte Lukas Vertkersting am Strafraum um die eigene Achse drehte, über den Verteidiger lupfte und der ebenfalls eingwechselte Florian Glaszis zum vielumjubelten Ausgleich traf. Auch nach dem Ausgleich war Rietberg stärker, doch Vadim Reger vergab aus halblinker Position den doch noch möglichen Sieg.

Da aber auch der FC Isselhorst nur zu einem Lastminute-Punkt in Sende kam, bleibt nahezu alles bei dem Alten. In der nächsten Woche nehmen sich Isselhorst und Schloß Holte im direkten Duell gegenseitig die Punkte weg, die Viktoria empfängt den Vorletzen FC Gütersloh 2000 II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren