Unglückliches 0:1 der Ersten in Espeln mit letztem Aufgebot

23. März 2015

Unverdient und unglücklich verliert unsere Erste am Sonntag in GW Espeln mit 0:1, da unsere Jungs ihre eigenen Torchancen, die klar in der Überzahl waren, nicht nutzten.

Nach den bereits bekannten Ausfällen von Fabian Pollmeier, Florian Descher, Deniz Eren, Dominic Höfel und Mike Dry, gesellte sich am Sonntag auch noch Wadim Reger dazu. Da zudem Erdem Cömert nicht verfügbar ist und auch Trainer Tim Brinkmann bei einer Fortbildung weilte, mussten die beiden A-Jugendlichen Marcel Rohde und Jan Peterhanwahr gleich in die Startelf. Dazu gesellten sich auf der Bank 2 weitere A-Jugendliche mit Rene Kottenstette (TW) und Dennis Berfelde. Später kamen von der Zweiten Garde noch Jan Strathoff und Niklas von Mutius hinzu. Keine guten Voraussetzungen. Unser Dank gilt allen Spielern, die sich in dieser besonderen Situation hier zur Verfügung stellen !

Dennoch konnte die Viktoria Elf das Spielgeschehen mehr als offen gestalten, was auf dem harten, sehr holprigen Boden kaum zu erwarten war. Die erste Chance im Spiel hatte Jan Peterhanwahr, der jedoch anstatt den Abschluß zu suchen, nochmal querspielte. In der 25. min. dann der erste Schock, als Marcel Rohde mit einem Pferdekuss ausgewechselt werden musste. Auch Capt’n Max Heinrich bekam was auf die Socken, so daß er nur eingeschränkt weiter spielen konnte. In der 40. min. die dickste Chance im Spiel, als Albert Dik einen tollen Kopfball platzierte, den der Espelner TW aber in Weltklasse Manier aus dem Knick fischte ! Da hatten die vielen Rietberger Fans bereits den Jubel auf den Lippen. Oft waren die Aktionen platzbedingt dem Zufall überlassen, von einem kontrollierten Spiel konnte auf beiden Seiten keine Rede sein.

In der 2. HZ dann das gleiche Bild. Unsere Jungs in Blau kontrollierten das Spiel und kamen einige Male gefährlich vor das Tor, doch die letzte Konsequenz im Abschluß fehlte. Espeln stand auf dem kleinen Platz tief und wollte durch schnelle, lange Bälle – sicherlich das richtige Rezept auf so einem Platz – hinter unsere Abwehrreihen kommen. Doch auch hier agierten die Grün-Weißen nicht abgeklärt genug.

In der 67. min. stand unsere Viererkette nicht gut und Jan Peterhanwahr konnte den Angreifer nur mit einem Foul stoppen, so daß dem SR nichts anderes übrig blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Mit gelb war er da noch gut bedient. Letztlich Glück im Unglück, denn mit einer tollen Parade wehrte Viktoria Keeper Philipp Lüningschröer den Ball ab und hielt sein Team im Rennen.

Dies währte jedoch nur kurz. Ein Espelner Außenstürmer setzte sich auf unserer rechten Seite durch und die Flanke drückte der Stürmer aus kurzer Distanz ein. Völlig überrachsend auf einmal der Rückstand. Aber die Jungs in Blau erhöhten nun nochmal die Taktung und ein Ball nach dem anderen ging in Richtung Espelner Strafraum. Auch die Einwechslungen von Jan Strathoff und Niklas von Mutius erhöhten nochmal den Druck. Aber gerade in diesen Szenen wurde nicht abgeklärt genug gespielt, oft ein Haken zuviel gemacht bzw. aus aussichtsreichen Positionen suchte man nicht den Abschluß !

Letztlich blieb es beim unglücklichen 0:1 einer Truppe, der man für den Eindsatz auf jeden Fall Respekt zollen muss, dies bei diesen schlechten Voraussetzungen. Sie haben gekämpft und wollten bis zur letzten Sekunde das Blatt noch wenden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren