Verstärkter SC Wiedenbrück II. klaut der Ersten die Punkte

22. September 2013

Mit gleich fünf Akteuren aus dem aktuellen Regionalliga-Kader hat sich die verstärkte Reserve des SC Wiedenbrück 2000 II. alle drei Punkte an der Berglage gesichert. Die Erste Mannschaft musste sich dem starken Gegner letztlich verdient mit 0:2 geschlagen geben. Kaoa Aosmann (21.) und Saban Kaptan (93.) sorgten für die Treffer.

Weiterhin mit großen Personalsorgen trat die Erste Mannschaft am Sonntag Nachmittag gegen den SC Wiedenbrück 2000 II. an und musste beim Blick auf die Aufstellung der Gäste kräftig schlucken. Denn mit Cihad Kücükyacgi, Mitja Schierbaum, Julian Stiens, Kaoa Aosman und Saban Kaptan standen gleich fünf Spieler des Regionalliga-Team im Kader der Gäste.

Dennoch hielt man die Wiedenbrücker in den ersten 20 Minuten vom eigenen Tor fern und versuchte selber mit eigenen Angriffen die Führung zu erzwingen. Doch Dennis Grübels Schüsschen aus zehn Metern war die einzig nennenswerte Chance der Viktoria bis dahin (17.). Die Führung gelang dann aber den Gästen, als Kaoa Aosmann freistehend vor Dirk Siemann die Nerven behielt und eiskalt einschob (21.).

Rietberg wirkte nun geschockt, agierte nun zu sehr mit überflüssigen langen Bällen, die postwendend zurück kamen. Eigene Torchancen sprangen daher bis zur Halbzeit garnicht mehr heraus. Wiedenbrück wirkte deutlich stabiler und spielte sich den Ball clever durch die eigenen Reihen. Kepper Dirk Siemann musste aber selber nur zwei Mal eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel kam Rietberg etwas besser ins Spiel – die Chancen kamen aber erst in der Schlussphase. Sowohl Daniel Uhland (71.), als auch Wadim Reger (78.) vergaben freistehend. Lars Wimmelbücker scheiterte darüber hinaus nach einem Freistoß per Kopf aus kurzer Distanz am gegnerischen Keeper (83.).

Rietberg warf nun alles nach vorne und wurde letztlich ausgekontert: Saban Kaptan war es, der in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem 2:0 den Deckel auf das Spiel machte und damit für die Entscheidung sorgte. „Wiedenbrück war schon stark und hat dafür gesorgt, dass wir heute eher schlecht waren“, resümierte Trainer Wolla Grübel.

Auch Max Heinrich war von der Leistung der Mannschaft enttäuscht, „auch wenn die Zweite Halbzeit eine deutliche Steigerung war“. Seine Einschätzung des Gegners vor dem Spiel, in der er Wiedenbrück zum Mitfavoriten in der Liga ernannte, wurden am Sonntag Nachmittag bestätigt. Sollte Wiedenbrück auf weiterhin einige Leihgaben von „oben“ einsetzen können, dürfte es absolut für die Spitzengruppe der Liga reichen.

Kommende Woche geht es für die Berglage-Kicker auswärts zum TSV Schötmar. Am darauf folgenden Donnerstag ist dann im Rahmen des großen Viktoria-Oktoberfestes auf der Berglage der VFB Schloß Holte zu Gast. Es stehen also interessante Wochen vor der Tür.

Kommentare 1

  1. Patr. Friedrich

    Naja, man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Der SC Wiedenbrück hatte heute in der Regionalliga West spielfrei. Das wird in dieser Saison noch genau 1 Mal passieren. Deswegen sollte man den Fokus auf die Leihgaben von oben und der daraus resultierenden Favoritenrolle für den SCW nicht zu hoch setzen.
    Man kann sich das als Viktoria Rietberg natürlich schön schreien, aber insgesamt sollte man dann auch bei der Realität bleiben. Zudem auch der SCW nicht unbedingt Stammspielern aus der Regionalliga Spielpraxis vermitteln wollte, sondern vorwiegen Ergänzungsspielern. Natürlich sind die besser, als fast alle Rietberger Spieler, aber man sollte das nicht überthematisieren. Zumal die Viktoria in den letzten Jahren ja auch gerne mal die 2. (oder 3.) Mannschaft in den Kreisligen verstärkt hat, damit diese im Abstiegskampf den ein oder anderen wichtigen Punkt im direkten Duell mit anderen Abstiegskandidaten holen konnten.

    So ein Verhalten prangere ich eher an, als dass ein Verein an einem spielfreien Wochenenden ein paar Ergänzungsspielern Spielpraxis vermitteln will.

    Von daher: Alles in Ordnung. Die Niederlage kam völlig zurecht und unter ganz normalen Umständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren