Viktoria gewinnt zerfahrene Partie gegen Oerlinghausen

21. November 2014

Viktoria Rietberg ist zurück in der Erfolgsspur: Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge (zwei Niederlagen, ein Unentschieden), bezwang die Erste Mannschaft am Freitag Abend im Nachholspiel den Vorletzten TSV Oerlinghausen nach einem harten Stück Arbeit mit 2:1. Mike Dry (34.) und Dominic Höfel (73.) trafen für die Viktoria, die sich damit auf Rang vier verbessern konnten.

Auf dem seifigem Rasen am Schulzentrum entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine zerfahrene Partie, in der Rietberg deutlich mehr vom Spiel hatte, dies aber in keiner Phase so wirklich zu Torchancen umwandeln konnte. Hinten stand man trotz des kurzfristigen Ausfalls von Fabian Pollmeier, der von Nachwuchsmann Florian Descher in der Innenverteidigung bestens vertreten wurde, sehr sicher.

Keeper Philipp Lüningschrör musste nicht einmal eingreifen – sein Gegenüber in der ersten halben Stunde aber auch nicht. Gleich beim ersten richtig starken Angriff, klingelte es aber im Oerlinghauser Tor: Denis Molliqaj, Dennis Grübel und Wadim Reger kombinierten sich über den linken Flügel, die Reger-Flanke verwertete Mike Dry per Flugkopfball zum 1:0 für die Blau-Weißen. Da bis auf einen abgefälschten Freistoß, der auf die Latte tropfte, keine Gefahr von den Gästen ausging, war die Führung zur Pause nicht unverdient.

Doch der Gäste-Coach hatte seinen Mannen in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte mitgegeben. Denn der TSV kaufte der Viktoria nun den Schneid ab und kam acht Minuten nach dem Seitenwechsel zum verdienten 1:1-Ausgleich. In den Folgeminuten war Oerlinghausen am Drücker, ohne jedoch wirklich für Gefahr zur sorgen. Rietberg fing sich wieder, nahm das Heft wieder in die Hand und kam so auch zur erneuten Führung.

In Minute 73. war es nämlich Top-Stürmer Dominic Höfel, der nach der erneuten Vorlage von Wadim Reger mustergültig den Ball kontrollierte und eiskalt zum 2:1 traf. Saisontor Nummer acht für den Mittelstürmer! In den letzten 15 Minuten versuchte es der Gast vor allem mit Härte und vielen Worten in Richtung Schiedsrichter, der einen TSV-Akteur wegen Meckerns acht Minuten vor dem Ende mit Gelb/Rot vom Platz stellte.

Rietberg hielt Stand und hätte bei der Konterchance von Julian Strathoff drei Minuten vor dem Ende die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Sechser verpasste den Moment des Abspiels oder des Torschusses. Nach 93 hart umkämpften Minuten war dann Schluss – Rietberg zurück auf Rang vier der Tabelle, nur fünf Zähler hinter Spitzenreiter VFB Schloß Holte und einen hinter dem Zweiten SC Bielefeld.

Kommendes Wochenende geht es dann ins Duell Dritter gegen Vierter: Unsere Viktoria gastiert dann auswärts beim punktgleichen Tabellen-Dritten Post SV Detmold. „Guter Gegner heute, aber eine starke kämpferische Leistung“, attestierte unser sportlicher Leiter Wolla Grübel der Mannschaft ein gutes Spiel, das man gegen Detmold dann auch bestätigen will. Jetzt heißt es aber erstmal: Feiern! Denn am Samstag Abend ist die große Weihnachtsfeier der Viktoria im Alten Graf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren