Viktoria I. und Viktoria II. mit Spitzenspielen an der Berglage

23. Mai 2014

Sowohl die Erste Mannschaft, als auch die Zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg haben am Sonntag schwere Aufgaben und wahre Spitzenspiele vor der Brust. Die Bezirksliga-Elf trifft um 15 Uhr auf den Tabellennachbarn Post SV Detmold, Viktoria II. empfängt um 12.30 Uhr den VFB Lette zum Spitzenspiel der Kreisliga B, Gruppe 2. Beide Teams wollen ihre Spiele gewinnen und damit ihre Spielzeiten weiter ordentlich gestalten. Rietberg III. reist auswärts zum TuS Friedrichsdorf III.

„Wir hatten ein bisschen Pech, dass wir trotz unseres Sieges letztes Wochenende einen Platz in der Tabelle verloren haben“, spricht Spielertrainer Max Heinrich den 9:0-Kantersieg des Post SV Detmold an, mit denen die Detmolder aufgrund des besseren Torverhältnisses an unserer Viktoria vorbei ziehen konnte. Dies will man am Sonntag wieder reparieren und mit einem Heim-Dreier den vierten Platz zurückzuerobern. Eine einfache Partie wird es aber sicherlich nicht, denn „Detmold hat mit Abstand die meisten Tore geschossen“, fügt der sportliche Leiter Wolla Grübel hinzu. Das 9:0 gegen Leopoldshöhe ist in Grübels Augen aussagekräftig genug.

Unsere Viktoria selbst drehte vergangenen Spieltag das 0:1 zur Halbzeit beim FC Kaunitz und gewann auswärts letztlich absolut verdient mit 2:1. Die starke Leistung aus dem zweiten Spielabschnitt soll nun gegen den Post SV über 90 Minuten präsentiert werden, um die verlorenen Punkte aus dem Hinspiel, in dem man zwei Mal in Führung ging aber letztlich nur 2:2-Unentschieden spielte, zurück zu holen. „Uns wird Sonntag sicherlich alles abverlangt, um die drei Punkte in Rietberg zu behalten“, erwartet Max Heinrich eine harte Nuss, die es ab 15 Uhr auf der Berglage zu knacken gilt.

Die Nuss muss das Team um den Spielertrainer aber wohl ersatzgeschwächt knacken. Fabian Pollmeier und Lars Wimmelbücker sind angeschlagen, Lukas Ottemeier fällt wegen Krankheit aus und Denis Molliqaj konnte aus beruflichen Gründen die komplette Woche nicht trainieren. Nimmt man den Langzeitverletzten Albert Dik hinzu, der am Montag nochmal an der Leiste operiert wurde, drohen insgesamt gleich fünf Viktorianer auszufallen. „Wir wollen aber die letzten drei Spiele noch positiv gestalten und so viele Punkte wie möglich holen“, will Wolla Grübel mit einem Augenzwinkern eine möglichst hohe Hürde errichten, die der neue Coach Tim Brinkmann dann in der kommenden Spielzeit zu knacken hat.

Viktoria Rietberg II. wird zum Spielverderber im Aufstiegsrennen

Wenn in der Winterpause jemand gesagt hätte, dass die Zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg im Saisonendspurt das Zündlein an der Aufstiegs-Waage zur Kreisliga A wird, hätten das wohl nur die wenigsten Experten der Kreisliga B unterschrieben. Doch Dank der starken Rückrunde, in der man immer noch ungeschlagen ist, hat sich die Reserve unserer Viktoria den Respekt der Liga erspielt. Und so zittert der VFB Lette – mit drei Punkten Rückstand der einzige Verfolger von Tabellenführer Germania Westerwiehe – sicher vor der Partie am Sonntag bei uns an der Berglage, in der der VFB unbedingt gewinnen muss, um an Westerwiehe dran bleiben zu können.

Das wird die Elf von Winnie Paehler und Christian Rump aber zu verhindern wissen, um die eigene Serie in der Rückrunde weiter ausbauen zu können. Beim lockeren 2:0-Erfolg am vergangenen Wochenende bei der SG Druffel zeigte sich die Mannschaft erneut in bestechender Form und dominierte den Gegner nach Belieben. Germania Lette zeigte sich dagegen in Torlaune und demütigte den FC Gütersloh 2000 II. beim 9:0-Heimerfolg. Mit 47 Treffern erzielte Lette die mit Abstand meisten Tore in der Rückrunde und kassierte dabei lediglich neun Gegentore in 12 Begegnungen.

Da Westerwiehe II. in den vergangenen Wochen immer wieder Schwächephasen zeigten, träumt man in Lette mittlerweile vom möglichen Aufstieg in die erste Kreisklasse – und dass, obwohl man zur Winterpause noch mit zehn Punkten hinter der Germania rangierte. Da man nur noch mit drei Zählern Rückstand auf Rang zwei liegt, schielt Trainer Timo Hillebrenner mit seinem Team in Richtung Kreisliga A. Um diesen Traum aber weiterhin aufrecht zu erhalten, müssen sie am Wochenende erst einmal bei unserer Reserve bestehen – und die ist bekanntlich in den vergangenen Wochen zum Favoriten-Schreck geworden.

Wer diese Knaller-Partie nicht verpassen will, der sollte um 12.30 Uhr bereits zur Berglage kommen. Direkt im Anschluss beginnt dann die Begegnung der Ersten Mannschaft gegen den Post SV Detmold – es bahnt sich dementsprechend ein spannender und fußballerisch hochklassiger Fußball-Sonntag an der Berglage an. Seid dabei und unterstützt unsere Jungs!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren