Viktoria III. entscheidet hitziges Derby klar für sich

12. Oktober 2014

Zweiter Sieg in Folge! Eine Woche nach dem 2:0-Heimerfolg über Suryoye Gütersloh, hat die Dritte Mannschaft auch das mit Spannung erwartete Derby bei Westfalia Neuenkirchen II. für sich entschieden. Der dreifache Sergej Wernergold, sowie Casim Gashi trafen für die Viktoria. Neuenkirchen schwächte sich in einem hitzigen Derby selbst und kassierten drei Platzverweise.

Dritte Mannschaft im Derby gegen Westfalia Neuenkirchen II

Gestärkt durch eine sicher stehende Abwehr, war die Mannschaft von Ingo Bender und Spieler-Trainer Davin Barkey von Beginn an mit der richtigen Einstellung zum Derby in der Partie und kaufte den Gastgebern früh den Schneid ab. Bereits nach acht Minuten hatte Sergej Wernergold das 1:0 auf dem Fuß, doch der Westfalia-Keeper parierte. Kurz darauf war Boniface Ombera in bester Schussposition, wurde kurz vor dem Tor aber noch entscheidend gestört (13.).

Die Gastgeber merkten schnell, dass es für sie eine schwierige Partie werden würde und versuchten mit Härte dagegen zu halten. Schiedsrichter Jan Kindt hatte nun alle Hände voll zu tun – hätte nach 18 Minuten allerdings nach einem Foul an Sergej Wernergold nicht nur auf Strafstoß, sondern auch auf Notbremse und Rot entscheiden müssen! Er entschied sich aber für Freistoß und ohne persönliche Strafe.

Dennoch ließ sich Rietberg nicht beirren und hatte weiterhin gute Chancen. Mark Dry musste nach 24 Minuten die Führung machen, schoss freistehend aber rechts über das Tor. Kurz darauf sprintete aber Sergej Wernergold in einen langen Ball und legte am Keeper vorbei zur Führung ins Tor. Noch vor der Halbzeit lag der zweite Treffer in der Luft – auch weil Neuenkirchen nach vorne zu wenig zustande brachte und die Abwehr um Tom Strothoff sicher stand.

Nach dem Seitenwechsel schwächte sich Neuenkirchen selbst, als sich der spielende Co-Trainer Mehmet Akbas zu einem Schubser gegen den Schiedsrichter hinreißen ließ (56.). Kurz darauf war Sergej Wernergold wieder zur Stelle und profitierte vom Querschläger von Westfalia-Keeper Michael Moritz und markierte so das 2:0 (61.). Danach flogen zwei weitere Akteure der Gastgeber wegen Meckerns vom Platz, sodass sich eine dreifache Überzahl ergab.

Die Viktorianer verpassten es nun aber, konsequent nachzulegen und vergaben stattdessen weitere gute Möglichkeiten. Aus dem Nichts verkürzte Ahmet Hajdini für Neuenkirchen in der 76. Minute auf 1:2, doch Casim Gashi stellte nur wenigen Minuten später per fragwürdigem Elfmeter den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (80.). Sergej Wernergold sorgte nach Traumpass von Okan Karaarslan drei Minuten vor dem Ende auf 4:1.

Ein verdienter Sieg der Mannschaft, die sich nicht von der hitzigen Atmosphäre beeinträchtigen ließ und stattdessen mit einer unglaublich disziplinierten Art und Weise den Derby-Sieg einfahren konnte. Gerade die mannschaftsdienliche Spielweise war ein klarer Fingerzeig. Kommenden Sonntag kommt dann RW Mastholte III. zum nächsten Derby an die Berglage – das ist dann das Spiel des Tabellen-Fünften, gegen den Tabellen-Vierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren