Viktoria III. hat nach dem Sieg über Rheda die Tabellenspitze im Blick

28. September 2015

Mit drei Siegen aus den vergangenen drei Spielen pirscht sich Viktorias Dritte Mannschaft in der Tabelle weiter an das Spitzenduo FC Gütersloh und GW Varensell heran. Beide bisher ungeschlagenen Teams ließen in ihren jeweiligen Spielen Federn. Durch den eigenen 4:1-Erfolg über den BSC Rheda II. rückt die Mannschaft von Trainer Ingo Bender und Davin Barkey wieder bis auf drei Zähler an Tabellenplatz eins heran.

Im Spiel gegen die Zweite Mannschaft des BSC Rheda war die Elf von Bender und Barkey von Beginn an die taktgebende Mannschaft. Doch wie so oft versäumte sie es, die Tore zu schießen. Bereits vor dem erlösenden Führungstreffer nach einer Viertelstunde durch Florent Dostani, vergab Rietberg eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen. Nach einigen weiteren ansehnlichen Kombinationen erhöhten Maxim Dick und Cazim Gashi zur Pause auf 3:0.

Bis dato war nicht viel von den Gäste aus Rheda zu sehen. Die vereinzelten Tormöglichkeiten für Rheda konnte ein glänzend aufgelegter Kevin Regenberg souverän entschärfen. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Rietberg war die spielbestimmende Mannschaft, während die Gäste geduldig auf Konter warteten. Nach einer Unkonzentriertheit im Defensivverbund der Viktoria konnte der BSC nach 50 Minuten auf 1:3 verkürzen.

Das war es aber auch schon von Seiten der Rhedaraner. Rietberg schaukelte das Spiel in der Folge ohne größere Probleme über die Runden. Allerdings schlichen sich dadurch auch immer wieder Ungenauigkeiten ein, die das Trainer-Gespann am Rand zur Weißglut trieb. Den Schlusspunkt einer am Ende durch eine Verletzung bei den Gästen überschattete Partie setzte Alexander Schiller in der 89. Minute mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand.

Trotz des Erfolges zeigte sich Coach Bender nicht gänzlich zufrieden. „Klar, in erster Linie zählen die drei Punkte. Aber wir hätten hier heute etwas für unser Torverhältnis tun können und das haben wir versäumt“, ärgerte er sich über die mangelhafte Chancenauswertung. Freuen konnte sich Bender hingegen über viele gute Spielansätze und gelungene Kombinationen im Angriffsspiel seines Teams. Die letzten 20 Minuten mal ausgenommen.

Im Spitzenspiel zwischen den beiden Gütersloher Mannschaften fügte Suryoye Gütersloh dem Ligaprimus FCG II. die erste Saisonniederlage zu. Und auch GW Varensell II. musste mit einem torlosen Unentschieden beim Ortsnachbarn aus Neuenkirchen Punkte liege lassen. Durch diese günstige Konstellation liegt die Dritte nun wieder, punktgleich mit Suryoye Gütersloh, in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren