Viktoria III. sucht Form der Vorbereitung auch im 2. Spiel

23. März 2015

Der große Aufschwung nach der überragenden Vorbereitung scheint fast schon wieder dahin: Auch im zweiten Spiel der Rückrunde musste sich die Dritte Mannschaft am Sonntag Nachmittag Preußen Verl geschlagen geben – schlug sich im Grunde genommen aber erneut selber. Mit nur 13 Feldspielern angereist konnte man die Partie nur in der ersten Halbzeit offen gestalten.

Auf dem Rasenplatz in Sürenheide geriet die Mannschaft von Spielertrainer Davin Barkey und Ingo Bender bereits nach drei Minuten in Rückstand. Zwar gelang Sergej Wernergold nach gut 20 Minuten der Ausgleich, doch fehlende Disziplin und Kampfbereitschaft bescherten ein gruseliges Spiel, das die Gastgeber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bereits vor der Pause mit dem 2:1 auf die Siegerstraße brachte.

Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Preußen mit dem ersten Torschuss auf 3:1 (51.). Zwar gelang Nicolas Kothe fünf Minuten später mit einem sehenswerten Kopfball noch der Anschlusstreffer, doch Preußen stellte den Zwei-Tore-Abstand quasi im direkten Gegenzug wieder her.

Bis zum Schlusspfiff plätscherte die Partie vor sich hin. Auch, weil die Viktoria Kampf und Wille vermissen ließ. „Das kann nicht unser Anspruch sein“, war Davon Barkey mehr als angefressen. Er hoffe nun auf eine Trotz-Reaktion in der Trainingswoche, um am kommenden Wochenende gegen Schloß Holte IV dreifach punkten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren