Viktoria mühelos gegen Verl – „Zweite“ unterliegt im Derby

15. Oktober 2012

Anthony Eviparker und Wadim Reger haben die erste Mannschaft von Viktoria Rietberg zurück in die Erfolgsspur geschossen. In einem einseitigen Fussballspiel an der Berglage siegte Rietberg am Sonntag verdient mit 2:0 (1:0) gegen den chancenlosen SC Verl III.

Die Marschroute war vor Beginn des Spiels klar vorgegeben. Die im unteren Tabellendrittel rangierenden Verler früh unter Druck setzen und die herausgespielten Torchancen zu einer sicheren Führung verwerten. In der Tat boten die Rietberger den Zuschauern vor allem im ersten Durchgang eine durchaus starke Vorstellung. Spielerisch erarbeiteten sich die Viktorianer eine Vielzahl an Torchancen, von denen Anthony Eviparker eine der ersten Möglichkeiten nutzen konnte. Nach einer butterweichen Flanke von Selcuk Sama setzte der gebürtige Nigerianer zum Flugkopfball an und vollendete gekonnt zur frühen Führung. Auch in der Folge erspielte sich die „Erste“ eine Unmenge an sehr guten Torchancen, von denen jedoch zum Bedauern von Trainer Ralf Brake keine einzige genutzt werden konnte. Anstatt einem sicheren 4:0 zur Halbzeit trat man den Gang in die Kabinen mit einem zu niedrigen 1:0 an. In der zweiten Halbzeit das selbe Bild. Viktoria Rietberg macht das Spiel, hat Möglichkeiten die Führung auszubauen und versagt dann teils kläglich vor dem Gehäuse der Gäste. Und fast hätte der SC Verl diese Fahrlässigkeit bestraft, als Phillip Lüningschör mit einer starken Parade nach einer Standartsituation klären konnte (78.). Als sich dann alle Zuschauer mit einem 1:0 abgefunden hatten, war es dann Wadim Reger mit einem platzierten Rechtsschuss, der zum völlig verdienten 2:0 einnetzen konnte (85.). Ein versöhnlicher Abschluss in einem Spiel, welches von der Viktoria einzig und allein bis zum Torabschluss stark und souverän absolviert wurde.

Viktoria Rietberg II. musste am Sonntag Vormittag im Derby gegen Germania Westerwiehe II. einen Rückschlag hinnehmen. Bereits nach fünf Spielminuten der frühe Schock auf Seiten der Viktoria. Kevin Regenberg wird mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern überwunden und Rietberg muss sich komplett neu ordnen. Die Devise von Winnfried Paehler, erst einmal kompakt zu stehen und das Spiel möglichst lange offen gestalten, war zu diesem Zeitpunkt schon über den Haufen geworfen. Rietberg II. musste früh viel riskieren und lief in unnötige Konter hinein, die die Germania eiskalt ausspielen konnte. Bereits nach 35. Minuten erzielte Dustin Wilsmann das 3:0 für die ambitionierten Westerwieher, dem die junge Rietberger Mannschaft ( neun Spieler unter 23 Jahren) nichts mehr entgegensetzen konnte. Nach der Pause entwickelte sich dann ein Derby, welches aufgrund der klaren Führung vor sich hin plätscherte. Der Ex-Viktorianer Marius Oesterschlink sorgte anschließend für die endgültige Entscheidung und vollendete zum 4:0 Endstand.

Auch die dritte Mannschaft musste sich am Sonntag im Derby geschlagen geben. Gegen die Reserver der SG Druffel setzte es unglückliche 3:6 (2:2) Auswärtsniederlage an der Oak Lane. Bis zur Pause hatte die Truppe um Werner Stricker und Klaus Oelschläger gut mitgehalten. Casim Gashi (18.), Okan Özcan (28.) und Adil Samur (70.) sorgten für die Treffer der Gäste, welche nach der Pause jedoch konditionell nicht mehr viel entgegensetzen konnten und für ihren aufopferungsvollen Kampf am Ende nicht mehr belohnt werden konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren