Viktoria Rietberg im Derby bei Schloß Holte ohne Selcuk Sama

3. April 2014

Seit dem 12. August 2007 ist die Erste Mannschaft von Viktoria Rietberg auswärts beim VFB Schloß Holte ungeschlagen. Das soll bestenfalls auch diesen Sonntag so bleiben, wenn die Viktoria zum Spitzenspiel nach Schloß Holte reist. Mit einem Auswärtserfolg beim Tabellen-Zweiten könnte man nicht nur den sechsten Sieg in Folge einfahren und die Serie bei den Holtern aufrecht halten, sondern auch den Platz in der Spitzengruppe der Bezirksliga, Staffel 2 festigen. Max Heinrich erwartet eine enge Partie, bei der er auf den verletzten Selcuk Sama verzichten muss.

Nach seinem Schlüsselbein-Bruch in der Rückrunde der vergangenen Saison und erfolgreicher OP, spielte Viktorias Außen-Spieler Selcuk Sama mit einer Platte in der Schulter. Diese wurde ihm nun wie geplant entfernt, sodass der 29-jährige bei der Auswärts-Aufgabe in Schloß Holte nicht zur Verfügung stehen wird. „Dennis Grübel kehrt aber vielleicht zurück“, sieht Spielertrainer Max Heinrich zumindest an anderer Stelle einen Lichtblick in der Personal-Situation der Viktoria.

Insgesamt brennt die Mannschaft auf die Partie beim aktuellen Tabellen-Zweiten der Liga. „Wir freuen uns auf das Spiel in Holte. Das wird eine schöne Aufgabe und ein echtes Spitzenspiel“, erwartet Heinrich sowohl auf dem Platz, als auch am Rand von den Zuschauern eine heiße Partie. Schließlich wollen beide Mannschaften ihre Siegesserien fortsetzen und vor allem auch in der Spitzengruppe verweilen. Mit 45 Zählern liegt der VFB gerade einmal zwei Punkte vor unserer Viktoria – Spannung ist also garantiert.

„Aus dem Hinspiel haben wir auch noch was gut zu machen“, erinnert sich Max Heinrich nur ungern an die Partie in der ersten Saisonhälfte, als die Viktoria trotz Führung zu Hause mit dummen Fehlern noch unterlegen war. „Wir werden aber in allen Mannschaftsteilen gefestigter, sodass uns das nicht wieder passieren wird“, spricht der Spielertrainer von einem Reifeprozess seiner Mannschaft. Dieser soll bestmöglich am Sonntag um 15 Uhr den Unterschied machen, um die Elf von Trainer Mario Lüke zu bezwingen.

Der 26-jährige Coach übernahm den VFB Schloß Holte zur Winterpause, nachdem Trainer Marc Kespohl dem Lockruf vom Landesligisten Hövelhofer SV folgte und ein halbes Jahr eher als zunächst angedacht bereits den Vertrag in Holte auflöste. Das Schloß Holter Urgestein Mario Lüke hatte kurz mit Eingewöhnungsproblemen zu kämpfen und holte mit seinem Team in den ersten drei Partien der Rückrunde lediglich zwei von neun möglichen Punkten. Doch mittlerweile scheint die Mannschaft seine Philosophie verinnerlicht zu haben, sodass man zuletzt drei Mal in Folge siegreich vom Platz gehen konnte.

Unsere Viktoria kann da aber sogar mit fünf Siegen in Folge glänzen, die der Mannschaft ordentlich Selbstvertrauen beschert haben und die Elf in die Spitzengruppe der Liga katapultierten. Nun will man diese Position mit einem Erfolg bei den Holtern bestätigen und vor allem auch am VFB vorbei ziehen. „Es wird aber ein enges Spiel werden“, prophezeit Max Heinrich. Er geht davon aus, dass die Mannschaft als Sieger vom Platz gehen wird, die in den entscheidenden Momenten weniger Fehler produziert. Sollte die Fehleranzahl der Viktoria ähnlich niedrig liegen, wie in den vergangenen Wochen, so könnte der sechste Sieg in Folge heraus springen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren