Viktoria Rietberg mit 5 Treffern beim Cup absolut zufrieden

7. Januar 2015

Motivation hilft bekanntlich schon im Kindesalter – bei der E-Jugend von Viktoria Rietberg gab es diese in Form von Eiskugeln, welche die Mannschaft zu drei Treffern beim 21. U9 Sparkassen-Cup in Rietberg trieben – tags zuvor war auch die U11 der Viktoria mehr als zufrieden, erzielten sie doch auch zwei Tore gegen die vermeintlich Großen.Dass man im Konzert der Großen mit Bayer Leverkusen, Schalke 04, Borussia Dortmund oder dem 1. FC Köln rein garnichts mit dem Turniersieg zu tun haben würde, das war den Rietberger Spielern im Vorfeld klar. Daher gab es sowohl am Samstag, als auch am Sonntag nur ein Ziel: Mindestens ein Tor erzielen – und das hat geklappt.

Vor allem die heimische E-Jugend überraschte die Zuschauer am Samstag mit großem Kampf. In allen Partien hielt man super mit und hätte gleich im ersten Spiel gegen den großen FC Schalke sogar in Führung gehen müssen, doch am Ende setzten sich die cleveren Knappen mit 4:0 durch. Spätestens mit dem 1:1-Ausgleichstreffer im vierten Spiel gegen Gladbach durch Szymon Koperla stand die Tribüne mit jubelnden Rietberger Eltern und Geschwistern aber Kopf – als erneut Szymon Koperla auch noch gegen den VFL Bochum traf, war der Tag gerettet und die ganze Mannschaft stolz wie Oscar.

Hatte alle Hände voll zu tun: Rietbergs Schluss Marco Pech.

Hatte alle Hände voll zu tun: Rietbergs Schluss Marco Pech.

„Die Jungs haben das super gemacht. Und dank der beiden Treffer kann man dann auch die vielen Gegentore verschmerzen“, gab es von Viktorias Coach Uwe Pech durchweg lobende Worte für seine Mannschaft, die sich bei der Siegerehrung zwar mit dem achten und letzten Platz begnügen mussten, aber dennoch Grund zur Freude hatten: Denn ihr Torhüter Marco Pech wurde von allen Trainern und Betreuern zum Spieler des Turniers gewählt. Die gleiche Ehre wurde am Sonntag auch dem Rietberger Schlussmann Karl Philipp Hartmann zuteil. Gegen den schier übermächtig wirkenden Bundesliganachwuchs zeigte der Keeper keine Angst und warf sich in jeden Ball.

Zwar musste die F-Jugend der Viktoria deutlich mehr Gegentore hinnehmen, als die E-Jugend einen Tag zuvor, doch dafür klingelte es vorne einmal mehr im gegnerischen Kasten: Erst trifft Rouven Halbsgut beim 1:8 gegen Borussia Mönchengladbach, dann läuft die Viktoria im letzten Spiel gegen Bochum zur Höchstform auf: Sowohl Evrim Demirtas, als auch Hakan Kocabas ärgern die „Großen“ mit ihren Treffern und sorgen so für den 2:6-Endstand, der nicht nur große Freude, sondern auch einen vollen Bauch sorgt. „Für jedes Tor bekommen wir eine Kugel Eis“, hatte Torschütze Rouven Halbsgut beim Mittag-Essen in der Players-Lounge verlauten lassen. Die Trainer Kevin Will und Jannik Wallenstein werden es gerne bezahlen.

Toller Auftritt der F1 von Viktoria Rietberg, die mit drei Treffern die Tribüne zum Brodeln bringen konnten.

Toller Auftritt der F1 von Viktoria Rietberg, die mit drei Treffern die Tribüne zum Brodeln bringen konnten.

„Das lief heute besser als erwartet. Die Jungs sind stolz und das können sie auch sein“, lautete das Fazit von Kevin Will. Dessen Vater Thomas ist seit gut einem halben Jahr als neuer Jugendleiter der Viktoria aktiv und zeigte sich ebenfalls zufrieden. „Für die Jungs ist das eine einmalige Erinnerung, gegen Dortmund oder Schalke zu spielen. Von daher sind die fünf Treffer an beiden Tagen zusammen eine tolle Bilanz“, so der Jugendleiter nach dem Turnier.

Den Turniersieg machen an beiden Tagen aber selbstredend die Großen unter sich aus: Am Samstag fegt Borussia Dortmund im abschließenden Spiel den Erzrivalen Schalke 04 mit 2:0 vom Platz und krönt sich zum siebten Mal in der Turnier-Gesichte zum U11-Cup-Sieger. Bei der U9 am Sonntag muss sich der BVB dagegen im letzten Kick gegen die Knappen geschlagen geben, sodass der 1. FC Köln den Titel holt. Und dass, obwohl Keegan McKenna (Sohn von Ex-Profi Kevin MecKenna) urlaubsbedingt fehlt. Dennoch stellte der stellvertretende Bürgermeister Werner Bohnenkamp treffend fest: „Ihr seid die Nachwuchs-Hoffnung des Deutschen Fußballs“. Die Jungs bewiesen dieses Aussage mit tollen Spielen, sagenhaften Dribblings und genialen Toren – und mittendrin die „Kleinen“ Viktorianer, die sich teuer verkauften.

21. U11 Sparkassen-Cup 2015

Platz Mannschaft Tore Punkte
1. Borussia Dortmund 16:3 16
2. Fort. Düsseldorf 12:9 13
3. Bor. Mönchengladbach 15:10 11
4. Vfl Bochum 10:6 11
5. FC Schalke 04 8:5 11
6. Hannover 96 12:13 8
7. Bayer 04 Leverkusen 8:8 7
8. Viktoria Rietberg 2:29 0

21. U9 Sparkassen-Cup 2015

Platz Mannschaft Tore Punkte
1. 1. FC Köln 21:10 15
2. Bayer 04 Leverkusen 20:10 13
3. Borussia Dortmund 16:11 13
4. Vfl Bochum 18:17 12
5. FC Schalke 04 15:12 11
6. MSV Duisburg 12:14 10
7. Bor. Mönchengladbach 17:17 7
8. Viktoria Rietberg 3:31 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren