Viktoria Rietberg zerlegt Leopoldshöhe mit 5:0

9. März 2014

Mit einem ungefährdeten und auch in der Höhe absolut verdienten 5:0-Heimerfolg über Schlusslicht TuS Leopoldshöhe, hat sich die Erste Mannschaft von Viktoria Rietberg weiter Luft nach unten verschafft und darf nun auch weiter mit einem Auge in Richtung Spitzengruppe schielen. Gegen einen schwachen Gegner trafen drei Mal Wadim Reger und zwei Mal Dominic Höfel.

Bereits nach neun Minuten ging unsere Viktoria mit 1:0 in Führung: Selcuk Sama spielte einen sensationellen Pass mit dem Außenrist in die Schnittstelle und Dominic Höfel verwertete zum 1:0. Unsere Viktoria ließ die Gäste zwar kommen, ging dann aber weit vor dem eigenen Strafraum dazwischen, um mit schnellem Umschaltspiel Angriffe zu fahren. Es bedurfte aber einer Ecke, um nach gut einer Viertelstunde durch Wadim Reger auf 2:0 zu erhöhen.

Rietberg ließ rein gar nichts anbrennen, hatte das Spiel und den Gegner vollkommen im Griff, ließ aber eigentlich zu viele Chancen liegen. Unter anderem traf Dominic Höfel nach Traumpass von Mike Dry aus fünf Metern das Tor nicht. Besser machte es aber Wadim Reger, der in der 37. Minute bereits auf 3:0 erhöhte und damit in der knallenden Sonne für die Vorentscheidung sorgte.

Zwar bäumten sich die Gäste nach dem Pausentee nochmals ganz kurz auf, doch erst schoss Gästestürmer Jan-Moritz Reh rechts vorbei und dann nutzte Dominic Höfel im Gegenzug eine Bogenlampe von Mike Dry, um zum 4:0 zu erhöhen. Nun ergaben sich wahrlich Chancen im Minutentakt. Nicht nur, weil sich die Gäste scheinbar schon aufgegeben hatten, sondern auch, weil die Viktoria geduldig und ansehnlich nach vorne spielte.

So war es dann auch eine starke Kombination, samt toller Einzelleistung von Wadim Reger, um nach etwas mehr als einer Stunde den Deckel auf dieses Spiel zu machen. Weiterhin spielte die Elf um Spielertrainer Max Heinrich offensiv und konzentriert nach vorne, doch entweder stand der gute Gäste-Keeper, oder der Pfosten im Weg. Der Pfosten war es auch, der dem eingewechselten Daniel Uhland acht Minuten vor dem Ende seinen Treffer verwehrte.

„Ein absoluter Pflichtsieg, den man aber nicht zu hoch bewerten sollte“, war Max Heinrich zwar mit dem Spiel zufrieden, sprach aber auch von einem schwachen Gegner. Daher hätte die Viktoria heute auch einige Tore mehr nachlegen müssen. „Letztlich lassen wir aber natürlich auch zu viele Chancen liegen“, fand Heinrich das Haar in der Suppe. Recht hatte er, schließlich hätte man bei konsequenter Chancenverwertung sogar auch zweistellig gewinnen können.

Durch den Sieg bleibt unsere Erste Mannschaft zwar auf Rang acht, konnte den Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz aber auf vier Punkte verkürzen. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt nun schon zehn Zähler. Kommenden Sonntag gastiert dann der Tabellen-Elfte SuK Canlar Bielefeld an der Berglage, der am heutigen Sonntag unseren Ortsnachbarn Germania Westerwiehe mit 4:0 nach Hause schickte. Mit einem weiteren Sieg, könnte man sich dann in der Spitzengruppe festsetzen und beruhigter in die kommenden Aufgaben gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren