Viktoria schnuppert 1 HZ am Sieg, starke Leistung !

28. September 2011

Mit einem Paukenschlag begann das Pokalderby in Rietberg bei besten äußeren Bedingungen: Bereits nach 2 min. nagelte Selcuk Sama den Ball aus gut 25 Metern in den Knick ! Ein Traumstart für Viktoria, der der Elf von Coach Brake und Co. Paehler voll in die Karten spielte. Der hochgehandelte Landesligist mit Ziel Westfalenliga kam in der 1. HZ kaum ins Spiel. Immer wieder stand die Defensive, die auf der 6 mit dem alten Recken Ingo Bender, einer freundlichen Leihgabe aus der Reserve, verstärkt wurde, sehr gut. Eine tolle taktische und spielerische Leistung unserer Elf, die so gut wie nichts zu ließ. Klare Torchancen gab es für die Rot-Weissen in der 1. HZ nicht ! Eine tolle Vorstellung !

Für die 2. HZ hatten die Mastholter dann allerdings wohl Besserung gelobt. In der 48. min. segelte ein Freistoß von halblinks quer durch den 16 er, vorbei an Freund und Feind und zappelte auf einmal hinter Andi Bücker im Netz. Schade so ein Duselball ! Dann nur 5 min. später klärte Florian Ewers nicht ganz sauber, der Mastholter Stürmer spielte quer und nach 2 Doppelpässen erzielte Galeano das 1:2 für Mastholte. Unsere Jungs waren danach kurz geschockt. Kam jetzt nochmal ein Aufbäumen, oder gibts die befürchtete Klatsche ? Wie auch in den MS Spielen stemmten sich die Jungs in Blau vehement gegen die Niederlage. Man machte Druck und drängte den Landesligisten in die eigene Hälfte ! Sicherlich blieben die Gäste durch Konter gefährlich, aber die klareren Chancen lagen weiterhin auf Seiten von Viktoria !
Serkan Demir hatte den Ausgleich auf dem Fuß, entschied sich aber nochmal quer zu legen, ohne Erfolg. Einen langen Ball verlängerte Wadim Reger per Kopf, der Ball ging an’s Lattenkreuz. Selcuk Sama tankt sich durch, steht frei vorm TW und wird wegen angeblichen Foulspiels zurückgepfiffen. Letztlich machten die Mastholter in der 80. min. den Sack zu, 1:3 nach einem Konter durch Tobias Edler. Kurz danach hatte der eingewechselte Leon Pollmeier noch den Anschlusstreffer auf dem Schlappen, aber er verzog den Ball.
Man kann nur den Hut ziehen vor der taktisch und spielerisch reifen Leistung der Mannschaft. Kampf und Siegeswille, gepaart mit gutem technischen Spiel hielten die Partie lange offen. Wie gesagt, eine Halbzeit am Sieg geschnuppert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren