Viktoria will in der Bezirksliga Rang vier behalten Anstoß Sonntag 15:00 Uhr

6. Juni 2014

Zum Abschluss einer in (fast) allen Belangen grandiosen Spielzeit 2013/2014, will die Erste Mannschaft von Viktoria Rietberg am Sonntag Nachmittag einen vor der Saison kaum für möglich gehaltenen vierten Tabellenplatz sichern. Um 15 Uhr gastiert der FSC Rheda am letzten Spieltag dieser Saison an der Berglage. Vor dem Spiel werden aber auch einige Spieler verabschiedet.

Wer vor der ersten Saison behauptet hätte,Viktoria Rietberg könne in der ersten Saison nach dem Aufstieg um die Spitzenplätze der Liga mitspielen, den hätten viele für verrückt erklärt. Letztlich kann die Erste Mannschaft aber am Sonntag mit einem Heimerfolg über den bereits vor dem Abstieg geretteten FSC Rheda einen starken vierten Platz dingfest machen – und dass, trotz großem Verletzungspechs in der Hinrunde.

„Wenn man bedenkt, dass wir vor zwei Jahren auf Rang sechs der Kreisliga A gestanden haben und wo wir jetzt stehen, dann ist das eine unglaubliche Bilanz“, kann der sportliche Leiter Wolla Grübel den sportlichen Verlauf der vergangenen Jahre kaum in Worte fassen. Nach etwas längerer Eingewöhnungsphase, als gedacht, stabilisierte sich die Mannschaft im zweiten Saison-Drittel und avancierte mit einer starken Rückrunde fast zum besten Team der zweiten Saisonhälfte.

Nun will man diese tolle Leistung mit einem Heimerfolg im Kreisderby gegen Rheda krönen. „Die Mannschaft brennt nach der schlechtesten Saisonleistung vergangenen Sonntag gegen Stukenbrock auf Wiedergutmachung“, will Grübel die 0:5-Klatsche vom vergangenen Wochenende schnell vergessen machen. „Dafür bedarf es aber einer klaren Leistungssteigerung“, apelliert Spielertrainer Max Heinrich in seinem letzten Spiel als Coach an die Mannschaft.

Während er nach diesem Spiel und zur neuen Saison „nur“ noch als Spieler fungiert, werden einige Spieler den Verein verlassen. Verteidiger Lars Wimmelbücker will  ein Jahr nach seinem Weggang seinem Heimatverein RW Mastholte beim Wiederaufstieg in die Westfalenliga helfen, Daniel Schledde kehrt ebenfalls nach nur einem Jahr zum SuS Westenholz in die Kreisliga A zurück und Mark Kollenberg wechselt zurück zu Westfalia Neuenkirchen.

„Daniel Uhland muss leider beruflich kürzer treten und wird daher wohl in seiner Heimat in Langenberg die Schuhe schnüren“, erklärt Wolla Grübel den Abgang vom Mittelstürmer. Keeper Dirk Siemann wird an der Seite von Tim Brinkmann zusammen mit Ingo Bender als Co-Trainer fungieren, zumal Philipp Lüningschrör nach seinem Kreuzbandriss wieder komplett zur Verfügung stehen wird. „Wir bedanken uns bei jedem einzelnen, der dazu beigetragen hat, diesen tollen vierten Platz zu erreichen“, ist Grübel stolz auf die Mannschaft.

Max Heinrich freut sich bereits, im kommenden Jahr das Amt als Trainer weiter geben zu können: „Es tut glaub ganz gut, mal nur Spieler zu sein, obwohl ich viel Spaß mit der Mannschaft hatte“, so der Innenverteidiger, der sich bereits auf die Zeit mit dem neuen Trainer Tim Brinkmann freut. „Der Mannschaft muss ich ein großes Kompliment machen, dass sie das so mit mir durchgezogen hat.“

Anstoß für das letzte Spiel in dieser Saison ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz Berglage. Wir würden uns freuen, ein letztes Mal für diese Spielzeit einen bestens besuchten Sportplatz bewundern zu dürfen. Das hat sich die Mannschaft mit dieser Leistung redlich verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren