Viktoria will so lange wie möglich im Pokal bleiben

9. September 2014

Mittwoch Abend steht die bereits zweite Pokal-Runde der noch jungen Saison 2014/2015 an. Auswärts trifft unsere Viktoria um 18 Uhr auf den A-Ligist SCW Liemke. Trainer Tim Brinkmann hat dabei fast den kompletten Kader zur Verfügung und will somit auch unbedingt in die nächste Runde einziehen. Er erwartet dabei aber einen tiefstehenden Gegner.

Kreispokal

„Pokalspiele sind besser als jedes Training“ – diese Aussage von Tim Brinkmann zeigt, wie sehr er die Pokalpartien schätzt. Schließlich haben man in diesen Partien die besten Vorraussetzungen, um Sachen zu trainieren! „Und die Spieler können sich für die Meisterschaft empfehlen“, so der Coach weiter. Genau dies konnten Julian Strathoff und Lukas Ottemeier in der ersten Runde gegen Harsewinkel. Nach ihren Starken Auftritten gegen die TSG, standen beide letzten Spieltag verdientermaßen in der Startelf gegen Stukenbrock.

Rückblickend wirkte sich der 5:1-Kantersieg über den Landesligist in Runde eins mehr als positiv auf die Mannschaft aus. Mit breiter Brust, spielerischer Leichtigkeit und großem Selbstbewusstsein, spielte man befreit in Stukenbrock auf und gewann letztlich hochverdient – wenn auch nur mit einem Tor Unterschied. Viel deutlicher dürfte die Partie am Mittwoch Abend aber auch nicht ausfallen.

Tim Brinkmann erwartet nämlich eine Liemker Elf, die „versuchen wird, tiefstehend über Standards und Konter etwas zu holen“, so die Einschätzung des Trainers. Daher wird es wohl ein ähnliches Geduldsspiel, wie in der Meisterschaft vor eineinhalb Wochen gegen SW Marienfeld, wo man mit 70 Prozent Ballbesitz immer wieder anrennen musste, um zum Erfolg zu kommen. „Ich will so lange wie möglich im Pokal bleiben“, lautet da aber die klare Marschrichtung von Brinkmann.

Zu den Langzeitverletzten Erdem Cömert und Lukas Suchy, gesellt sich nun aber auch Alexander Schwab, der mit Adduktoren-Problemen zu kämpfen hat und in den vergangenen Trainingseinheiten nur die Laufschuhe anhatte. Innenverteidiger Florian Descher kehrt nach seiner Mandelentzündung wieder ins Team zurück und könnte – wie schon gegen Harsewinkel – in die Startelf rutschen.

Die Gastgeber dürften Mittwoch Abend sicherlich eine harte Nuss werden. Schließlich ist man mit drei Siegen aus vier Spielen fast makellos in die Saison gestartet und liegt somit auf einem starken dritten Rang. Nach dem desaströsen 0:4 zu Saisonbeginn gegen den FC Isselhorst zeigte die Mannschaft Moral und bezwang in der Reihenfolge GW Langenberg (6:0), RW Mastholte II. (4:1) und zuletzt den Gütersloher TV mit 2:1. Anstoß für die Partie ist Mittwoch bereits um 18 Uhr. Gespielt wird auf dem Rasenplatz an der Schützenhalle (Liemker Str. 22, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren