Vorrausblick – Das erwartet uns an diesem Wochenende

14. April 2011

Ohne Fabian Pollmeier und Christian Sandbothe muss die erste Mannschaft am Sonntag Nachmittag zum Tabellenfünften, Victoria Clarholz II., reisen. Es geht weiter darum, auf die Fehler der Konkurrenz zu hoffen, und dabei selber die eigenen Hausaufgaben zu erledigen. Die Zweite will gegen Langenberg II. wieder in die Erfolgsspur finden, während die Dritte in Neuenkirchen gegen Westfalia II. auf eine kleine Überraschung hofft.

„So langsam gehen uns jetzt auch noch die Spieler aus.“ Trainer Ralf Brake hadert einmal mehr mit dem nicht vorhandenen Glück von Viktoria Rietberg. Schließlich fehlen bei der schwierigen Auswärtspartie bei der Clarholzer Reserve mit Kapitän Fabian Pollmeier (beruflich) und seinem Stellvertreter Christian Sandbothe (privat) gleich zwei eigentliche Stammspieler. Dennoch hofft Brake, dass man die Aufgabe auch mit den „Nachrückern“ bewältigen wird. Denn man will ja weiter in Lauerstellung zur Tabellenspitze bleiben, um den ein oder anderen überraschenden Punktverlust der Konkurrenz sofort ausnutzen zu können. Auf dem Papier stehen Isselhorst (in RW Mastholte II.), Schloß Holte (gegen SV Spexard II.) und TSG Harsewinkel (in SW Sende) vermutlich vor den einfacheren Begegnungen. „Vom Glück her müsste ja eigentlich Isselhorst Meister werden“, beobachtete Brake in den letzten Wochen die späten, teils glücklichen Siege der Mannschaft von Trainer Helmut Jonscher. Umso wichtiger wird es sein, dass auch die Viktoria auf dem kleinen Kunstrasenplatz im Holzhofstadion als Sieger vom Platz geht. Denn nur so bleibt weiter die Chance, doch nochmal oben rein zu rutschen. Das Hinspiel gewann die Viktoria mit 4:1 (je 2x Sama und Reger). Hoffen wir mal, dass auch Spexard II. an die Hinrunde anknüpfen kann. Da knöpfte man nämlich dem VFB Schloß Holte einen Punkt ab.

Drei Siegen in Folge, folgten nun drei Niederlagen am Stück. Die Zwote musste sich am Mittwoch Abend auch SW Marienfeld II. geschlagen geben. Dabei begann die Stoltz-Elf vielversprechend und ging nach 15 Minuten durch Leon Pollmeier in Führung. Doch danach folgte leider die schwächste halbe Stunde der letzten Wochen. Denn nach 48 Minuten führten die Gastgeber mit 5:1. Da waren die beiden Treffer von Kevin Hoffmann (63./71.) trotz kämpferisch besserer Leistung nur noch Ergebniskosmetik. Um nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren, sollten am Sonntag gegen GW Langenberg II. wieder drei Punkte her. Das Hinspiel konnte man ja schon mit 2:1 gewinnen. Hoffentlich ein gutes Omen.

Auch die Dritte musste am Mittwoch Abend eine erneute Niederlage hinnehmen. Gegen Suroye Verl konnte Ari Kourtidis nach 17 Minuten die frühe Führung der Gastgeber ausgleichen. Doch noch vor der Pause fing man sich den zweiten Gegentreffer. Im zweiten Abschnitt ließ dann mal wieder Kondition und deshalb auch Konzentration nach, sodass man sich letztlich mit 1:5 deutlich geschlagen geben musste. Bleibt zu hoffen, dass die Kraft im Derby gegen Westfalia Neuenkirchen II. länger reicht. In der ersten Saisonhälfte trotzte man dem Ortsnachbarn immerhin einen Punkt ab (2:2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren