Weiter vom Pech verfolgt – Erste unterliegt TSG mit 0:1

13. Oktober 2013

Es wirkt fast, als könnten wir jede Woche den selben Text nehmen, wenn wir die Spiele der Ersten Mannschaft von Viktoria Rietberg zusammenfassen. Aber es ist leider Realität! Auch am Sonntag Nachmittag bot man gegen den Tabellenführer TSG Harsewinkel eine starke Leistung, hatte ein riesen Chancen-Plus, scheiterte aber am Ende mit 0:1. Es soll zur Zeit einfach nicht sein!

Erstmals seit Wochen war die Personalsituation wieder entspannt und so fehlten lediglich Lars Wimmelbücker und Mark Kollenberg verletzungsbedingt. Dafür kehrte aber auch Denis Molliqaj nach seiner 6-wöchigen Rotsperre wieder in das Team zurück und begann links hinten. Auf der Doppelsechs agierten Fabian Pollmeier und Mike Dry, während Dennis Grübel vorne als hänge Spitze hinter Daniel Uhland auflief.

Nach schwachen zehn Anfangsminuten mit viel Mittelfeld-Geplänkel, nahm Rietberg das Heft in die Hand und spielte stark in die Spitze. Die erste Möglichkeit vergab Daniel Uhland, der freistehend am Gästekeeper scheiterte (13.). Die Viktoria blieb weiter am Drücker, Harsewinkel kam aber langsam ins Spiel.

Selcuk Sama war es, der auf der linken Seite gleich zwei mal bestens freigespielt wurde, aber den Ball ebenfalls nicht im Tor unterbringen konnte (16./19.). Und so ging Harsewinkel nach einer zunächst abgewehrten Ecke durch Sonard Taner in der 21. Minute mit 0:1 in Führung. Nur kurz ließen die Blau-Weißen die Köpfe hängen und gaben den Gästen so Platz für zwei Chancen, die zum Glück ungenutzt blieben (24./33.).

Noch vor der Pause lag der Ausgleich in der Luft, doch Wadim Reger scheiterte nach Vorarbeit von Selcuk Sama aus sechs Metern freistehend am stark reagierenden Maik Urbatzka im Tor der TSG (41.). Mit dem Pausenpfiff hatte Dennis Grübel ebenfalls den Ausgleich auf den Fuß, lupfte freistehend aber dem Keeper in die Arme (45.)

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein zunächst offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Ab der 60. Minute war es aber die Viktoria, die den Gegner in die eigene Hälfte drückte und 100-prozentige Chancen am Stück liegen ließ. Erst schoss Dennis Grübel erneut viel zu harmlos in die Arme von Urbatzka (64.), dann verpassten bei drei Freistößen Selcuk Sama (67.), Daniel Uhland (71.) und Albert Dik (74.) nur knapp.

Die größten Möglichkeitn hatte allerdings Daniel Uhland, der zunächst den Ball perfekt am Elfmeterpunkt mit der Brust annahm, dann aber an Urbatzka scheiterte (83.), um nur kurze Zeit später seinen Gegenspieler auszutanzen, aber die Kugel aus elf Metern deutlich über das Gehäuse zu jagen (87.). Und so blieb es letztlich bei der 0:1-Niederlage, die die Gäste nur zwei Mal durch Konter hätten glücklicherweise ausbauen können.

„Ich kann mich leider jede Woche nur wiederholen. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen“, so ein trotz der aktuellen Tabellensituation optimistischer Wolla Grübel. „Die Jungs fighten bis zum Umfallen, aber im Abschluss fehlt uns das Glück“, hofft der Coach in den nächsten Wochen auf Fortuna bei der Viktoria.

Die wird aber mittlerweile dann auch nötig, denn mit nur noch drei Zählern Vorsprung vor der Abstiegszone, müssen allmählich wieder dreifache Punkte her. Am besten schon nächste Woche, wenn es auswärts zum SV Jerxen-Orbke geht, die mit ihrem 2:1-Erfolg am Sonntag über Leopoldshöhe auf Rang sieben klettern konnten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren