Wieder 2:0 geführt und noch 2:3 in Harsewinkel verloren

21. April 2014

Unglaublich aber wahr, zum dritten male hintereinander reicht dem Team von Spielertrainer Max Heinrich eine 2:0 Führung nicht zum Sieg. Diesmal gegen den Ligaprimus TSG Harsewinkel setzte es sogar eine 3:2 Niederlage !

Etwas ungewohnt die Viererkette mit Max links außen, ohne die fehlenden Selcuk Sama, Mike Dry, Denis Molliqaj und dem angeschlagenen Dominic Höfel auf der Bank. Dennoch standen die Blauen sehr gut, im Tor heute Kevin Regenberg, der den urlaubenden Dirk Siemann hevorragend vertrat ! Man überließ den Harsewinkelern das Mittelfeld und stellte vor allem in Person der flinken Dennis Grübel und Julian Strathoff die Mitte immer wieder geschickt zu. Nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen folgte in der 16. min. der perfekte Konter. Alexander Schiller wurde über rechts steil geschickt, kam hinter die Abwehr und legte den Ball mustergültig auf Wadim Reger quer, der zum 1:0 für Rietberg einschob. Die Gastgeber regaierten stürmisch und hatten optisch deutlich mehr vom Spiel, jedoch waren die langen Bälle eine sichere Beute der blauen Innenverteidiger mit Lars Wimmelbücker und Fabian Pollmeier. Schade, daß in der 40. min. in einem 4 zu 2 Überzahlspiel und in der 44. min. der allein auf das Tor zulaufende Daniel Uhland nicht das 2:0 erzielt wurde. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Harrsewinkel machte weiter Druck und kam so weiter zu einem deutlichen Übergewicht, konnte es aber nicht in zwingende Torchancen ummünzen, was durchkam war eine sichere Beute von TW Kevin Regenberg. In der 63. min. eroberte sich Julian Strathoff den Ball auf der rechten Seite und setze sich stark durch. Den 2. Flankenball erwischte Daniel Uhland mit einem Fallrückzieher und erhöhte unter dem Jubel der zahlreichen Rietberger Zuschauer auf 2:0.

Doch nun die Duplizität der Ereignisse der letzten Wochen. In nur 5 Minuten glich Harsewinkel aus. In der 69. min. erzielte Jakob Erdmann aus klarer Abseitsposition das 2:1 und die Ecke zum 2.2, Kopfball durch Levin Dziciol, war in der Entstehung eigentlich gar keine. Die TSG machte nun angestachelt durch die beiden Tore weiter Druck und unsere Viktoria kam kaum noch zu einem klaren Aufbauspiel. Die weiter vorhandenen Konterchancen ließ man leider zu fahrlässig liegen. So kam es, wie es kommen musste, das Glück des Tüchtigen oder Erstplatzierten traf zu, als Jakob Bulut erneut nach einer Ecke vom rechten Strafraumeck mit der linken Innenseite formvollendet in den linken Knick traf. Unglaublich, diese Führung hätte man nicht herschenken dürfen.

Gleich im Gegenzug nach dem Anstoß die Riesenchance für Wadim Reger, der 6 mtr. freistehend vorm Harsewinkeler TW diesem den Ball in die Arme legte, anstatt ihn in die Mschen zu jagen. Nichts für schwache Nerven. Auch danach bei den langen Bällen in den letzten Minuten nun Druck auf das Harsewinkeler Tor, doch Glück und Können verhalfen der Elf von Martin Simiv zum erneut sehr glücklichen Dreier!

Letztlich mussten sich die Viktorianer an ihre eigene Brust klopfen. Eine 2:0 Führung abgegeben, Konterchancen fahrlässig nicht genutzt und ein Team der TSG Harsewinkel das eindeutig zeigt, warum es mit der Effizienz eines Spitzenteams ganz oben steht. Dennoch, unsere Jungs haben ein sehr ordentliches Spiel gemacht und müssen aus dem Verlauf jetzt die richtigen Schlüsse ziehen und daraus lernen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren