Zweite lässt sicheren Sieg liegen – Dritte verliert mit 3:8

23. Mai 2011

Westfalia Neuenkirchen – Viktoria II. 4:3 (1:2)

Trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung beim Ortsnachbarn Westfalia Neuenkirchen, gelang es der Reserve nicht, den Sieg mit nach Hause zu bringen. Trotz zweier Tore von Sergej Wernergold und einem Tor von Kevin Hoffmann musste man sich am Ende 3:4 geschlagen geben. Am Klassenerhalt rüttelt das allerdings nicht mehr.

Die Viktorianer begannen forsch und wollten dem gut platzierten Derbygegner schnell den Schneid abkaufen. Es dauerte allerdings bis zur 24. Minute, ehe Kevin Hoffmann die Reserve mit 1:0 in Führung bringen konnte. Auch nach dem 1:1-Ausgleich per Strafstoß von Lukas Suchy war die Mannschaft von Trainer Dirk Stoltz weiter bemüht, die kleine Überraschung herbei zu zwingen. Gut fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff belohnte Sergej Wernergold seine Farben mit dem erneuten Führungstreffer für die offensive Spielweise.

Wernergold war es dann auch, der nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff für die eigentlich gedachte Vorentscheidungs sorgte, als er mit dem 3:1 den Angriffsbemühungen der Gastgeber zunächst den Wind aus den Segeln nahm. Doch im direkten Gegenzug verkürzte die Westfalia den Rückstand auf 2:3 und sorgte damit wieder für Spannung. Nach weiterhin offenem Spiel waren es dann aber wieder die Neuenkirchener, die in der 78. Minute durch Daniel Dewenter zum Ausgleich kamen. Und als sich alle schon mit dem Unentschieden angefreundet hatten, schlug der Gastgeber nochmal zu und traf Sekunden vor dem Abpfiff zum 4:3-Siegtreffer. Da sich die Reserve aber schon vor einer Woche den Klassenerhalt gesichert hatte, ist diese Niederlage zumindest mit Blick auf die Tabelle zu verkraften.

Viktoria III. – SCE Gütersloh 3:8 (2:3)

Die dritte Mannschaft konnte den Aufstiegsaspiranten SCE Gütersloh zu Hause nicht ärgern und musste sich am Sonntag Vormittag trotz starker Leistung deutlich mit 3:8 geschlagen geben. Die Gäste müssen am letzten Spieltag auf die Hilfe der Viktoria hoffen, die dem aktuellen Tabellenführer Tur Abdin Gütersloh II. die Punkte abnehmen soll.

Die Gäste begannen gewohnt offensiv und erspielten sich dank individueller Fehler in der gesamten Rietberger Mannschaft sehr schnell eine klare 3:0-Führung. Doch die Dritte gab nicht auf und kam noch vor der Pause durch Tore von Murat Doymaz und Dirk Kollenberg auf 2:3 ran.

Doch nach dem Seitenwechsel gab der SCE mächtig Gas und rollte mit einem starken Angriff nach dem anderen in Richtung Rietberger Tor, das wieder mal vom guten Robert Schütze gehütet wurde. Dieser war bei den Treffern vier bis sechs chancenlos, ehe Dirk Kollenberg nochmals verkürzen konnte. Die Gäste ließen aber nichts mehr anbrennen und sorgten mit zwei weiteren Treffern für einen etwas zu hohen 8:3-Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren